My boyfriend the Stripper!?

Da das Internet im sala de ordenadores mal wieder eine Auszeit nahm wollte ich eigentlich nur schnell nach Hause, etwas Essen vor der nächsten Veranstaltung. iPod eingestellt, Stöpsel in die Ohren und den Play-Button gedrückt … kommt nichts? Beim rausgehen aus dem Gebäude vernehme ich aber ein Telefongespräch einer Amerikanerin, davon gibt es hier recht viele, aber auf jeden Fall schien sie sich mit jemand per Handy zu unterhalten:

„He is there … like every night … my boyfriend Matt …he stripps there!“, waren die Worte die SrNaranja da zu hören geglaubt hatte. Kann das wirklich das sein was sie sagte, umgedreht und irritiert hin geschaut. Ich hatte es wohl richtig verstanden, zumindest wenn man von der Reaktion der jungen Dameausgeht: rot anlaufendes Gesicht, ein breites Grinsen und prustendes Lachen … OK!

Ach, eine deutsche Übersetzung? „Er ist dort jede Nacht, mein Freund (Lebensabschnittsgefährte) Matt … er strippt (sich ausziehen :p ) dort!“. Na gut, eigentlich soll man ja fremden Gesprächen nicht zuhören … euch egal!

SrNaranja der vermeintliche Verehrer

Marthas Gastbeitrag: Mittwoch, der 11.10.2006 …ich hatte gerade eine Vorlesung und treffe die Engländerinnen Gemma, Alex und Hannah. Gemma klärt Henna gerade über ihren neuen Verehrer auf: „Henna You´ve got a new admirerer!„, Hannah, Du hast einen neuen Verehrer.
Darauf antwortet Henna überzeugt: „That must be Norman!„, das muss Norman sein!
Gemma: „No, it´s Name censored!„, nein es ist Name zensiert.
Hannah: „Oh no…not the sweaty one!„, Oh nein … nicht der verschwitzte Typ.

Interessant, dass Norman als Verehrer gesehen wird, dabei hat Hannah ihm letztens ein Herz auf den Arm gemalt 😉 … so jetzt wisst ihr, was hier noch passiert – aber von Norman verschwiegen wird!

Das Spanisch und seine sprachlichen Besonderheiten

Soy un octavo, ich bin ein Achter … sagte ich zu der Spanierin die mit mir im Fahrstuhl fuhr, als sie mich fragte wohin ich fahren wollte. Ihr komisches Gesicht sollte mir wohl zu verstehen geben, dass diese Konstruktion nicht wirklich Spanisch ist.

Soy und pescado, ich bin ein Fisch … sagte ich zu Iria, als wir uns über die Sternzeichen unterhielten. Kaum sagte ich dies, liefen Iria schon die Tränen vor Lachen … vielleicht sollte man eher aries sagen, aber mit solchen sprachlichen Kleinigkeiten halten wir uns hier ja nicht auf, Hauptsache man spricht etwas Spanisch, der Rest interessiert die Spanier nicht!

Saludos desde el sala de ordenadores

Fuer alle die sich schon fragten was SrNaranja den ganzen Tag macht, wenn er nicht einen einzigen Beitrag veroeffentlicht: Nicht nichts. Meinen Stundenplan konntet ihr ja sehen, und den nehme ich wahr, mal ausfallende oder verlegte Veranstaltung ausgenommen. Auf jeden Fall sitzen wir gerade mit einem „Historz and Culture of the USA“ Kurs im Computerraum und duerfen im Internet surfen.

So einfach jedoch nicht, wir haben ein Arbeitsblatt auf dem besondere Internetseiten stehen, die wir doch bitte absurfen sollen. Nun gut: Lebenszeichen abgegeben, die anderen Beitraege werden nachgereicht.

Gruesse aus dem Computerraum!
Norman

PS: Ein grosses Danke fuer die Postkarten geht an meine Grosseltern und Pilaune, meine Adresse steht uebrigens im Impressum :p

Das Internet macht Siesta …

Das Internet macht Siesta. So oder so ähnlich könnte man es wohl beschreiben, wenn um 14:45 Uhr das Internet im sala de ordenadores ausfällt. Der Saal war übigens gut gefüllt, so das man so gar anstehen musste um einen freien Platz zu finden. Nach dem aber nach und nach die Verbindung zusammen brach leerte sich der Raum blitzartig … mal sehen ob das öfter vorkommt?

Bescheid für das Erasmusstipendium für das Wintersemester 2006/2007

Liebe ERASMUS-Studierende,

nun ist es endlich soweit, dass ich Ihnen mitteilen kann, dass wir Ihre erste Stipendienzahlung angewiesen haben. Ihre Provisional Confirmation of Period of Study ist zwischenzeitlich bei uns eingetroffen und unsere Zahlung erfolgt fuer den gesamten bescheinigten Zeitraum (bei Aufenthalten im Wintersemester). Falls Sie das gesamte Studienjahr im Ausland bleiben werden, haben wir das Stipendium zunaechst bis einschliesslich Januar 2007 auf Ihr Konto angewiesen. Eine zweite Zahlung wird dann voraussichtlich im Februar 2007 erfolgen. Zusaetzlich werden alle nach Abschluss der Aufenthalte (im Sommer 2007) eine Nachzahlung erhalten. Erst dann verfuegen wir naemlich ueber die Gesamtaufenthaltsdauer aller Studenten (durch die eingereichten Confirmations of Period of Study) und koennen dann unsere Restgelder an alle gleichmaessig verteilen

Da wir vorerst eine Sicherheitssumme fuer das Sommersemester zurueck halten muessen, erhalten Sie zunaechst folgende Zahlung: Fuer Aufenthalte in den sogenannten Hochpreislaendern (DK, S, N, GB, ISL, FIN und Paris) wurden monatlich 95,- EUR angewiesen. Aufenthalte in allen anderen Mitgliedsstaaten werden mit monatlich 85,- EUR bezuschusst.

Mit einem Eingang auf Ihrem Konto koennen Sie in ca. 10 – 14 Tagen rechnen.

Ui, das klingt ja gar nicht schlecht. Interessant ist die E-Mail gerade deshalb weil ich meine neue Anmeldung doch gerade erst heute in den spanischen Briefkasten geworfen habe. Es muss dazu gesagt werden, dass wir eigentlich schon angemeldet waren und das Formular nachträglich geändert wurde und genau dieses liegt bestimmt noch im gelben Briefkasten hier.

Nun ja, warten wir mal zwei Wochen ab, das Geld schadet gewiss niemanden!

Die erste Woche Studium in Spanien beginnt heute

33 Stunden stehen bisher in meinem Stundenplan, viel zu viel eigentlich, zumindest wenn man das mit den Stundenplänen der anderen ERASMUS-Studenten vergleicht. Das sich an der aktuellen Version noch einiges ändern wird, ist wohl unumgänglich, aber dazu mehr.

SrNaranja stellt sich übrigens die Frage wie er die Beiträge zu den einzelnen Veranstaltungen sortieren wird. So könnte ich für jede Veranstaltung eine Kategorie machen, und dort die Veranstaltungen erwähnen die sich irgendwie hervorgetan haben, oder aber eine Kategorie für die Veranstaltung … ach was, ich werde einfach nach und nach jede Veranstaltung vorstellen und dann schauen wir weiter.

Aula D1 … Sabes donde esta? – Weißt du wo der Raum D2 ist?

Der neue Stundenplan ist seit Samstag fertig, ein großer Spaß war es die verschiedenen Kurse zusammen zu suchen, die mir zum einen helfen und sich zum anderen nicht überschneiden! Mehr als zwei Stunden habe ich Profile der Kurse, wenn überhaupt vorhanden, und den Stundenplan verglichen. Das Ergebnis sind 33 Unterrichtsstunden in 11 verschiedenen Kursen!

Um 9:00 Uhr heute morgen sollte es losgehen, also gehen wir, typisch deutsch, überpünktlich los um den Raum zu finden, Aula D1!? Wo zum Teufel ist das? Die junge Dame, auch eine Deutsch wie sich rausstellte die ich auf dem Hof schon angesprochen hatte, konnte mir auch nicht weiter helfen. Im ersten Gebäude traf ich dann Sonja die das auch nicht wusste, aber eine Spanierin meinte ich müsse im Nachbargebäude gucken.

Rüber marschiert, ist ja nicht weit, und dort gesucht und schließlich doch wieder gefragt. Sabes donde esta la aula D1? Weißt du wo sich der Raum D1 befindet? Ins gelbe Hauptgebäude wurde ich geschickt, und da ging die Suche genauso weiter. Nachdem ich zwei weitere Mal nachfragte habe ich es übrigens gefunden. Aula D1, zumindest für die Anglistik, befindet sich im Erdgeschoß ganz links … noch drei Minuten bis es hier losgeht, aber alles steht vor dem Raum!?

Mein neuer Mitbewohner: ein spanischer Scherzkeks

Darf ich vorstellen: Samuel, mein neuer Mitbewohner. Er ist 33 Jahre alt und arbeitet anscheinend in einer Bar hier in Oviedo, was Samuel sonst noch macht wird sich bestimmt noch heraustellen. Im Augenblick sitzen/stehen wir, Lexi, Samuel, Silja und SrNaranja, gerade in der Küche und unterhalten uns aus Spanisch …

Wo wir denn herkommen und was wir alles schon gemacht hätten? Wie uns Oviedo gefällt? Wobei ich nicht umherkomme zu unterstreichen das uns diese Frage mehrmals täglich gestellt wird, praktisch jede/r „Einheimische“ mit der/dem man spricht fragt dies … bien, gut, natürlich. Als ob wir was anderes anworten könntent :p

Bei IKEA seit ihr also gewesen, stellt er fest, toll. Ob es IKEA auch bei uns gibt, fragt uns Samuel. Als ich darauf antworte das in Berlin der vierte IKEA gebaut wird, guckt er erst ungläubig und stellt dann fest: „Das muss an den schlechten Möbeln liegen, die ihr in Berlin alle habt!“ … Äh, wie jetzt? Mein fragendes Gesicht wir allerdings gleich mit einem großen Lächeln beantwortet, wäre ja alles nicht so gemeint.

Kurz darauf berichtete er uns von der Bar in der er arbeitet, mit Skizze und allem und der Einladung auf ein Bier, wenn wir nicht gerade Abends vorbeikommen würden 🙂

Mein Stundenplan für das Auslandssemester

Stundenplan
Pages: Prev 1 2 3 4 5