4er WG in Spanien = nie Platz im Kühlschrank?

spanische Wohngemeinschaft: Kein Platz im Kühlschrank

Pasta, Pasta, Pasta … dafür ist SrNaranja mindestens genauso berüchtigt wie für seine eingeschränkte Garderobe, zumindest in unser spanischen Wohngemeinschaft. Nachdem wir mit Tini wieder zu viert sind, braucht es schon ein bisschen Organisationstalent um die täglichen Bedürfnisse zu koordinieren. Wobei das abwechselnde Putzen und auch die Badezimmernutzung weniger ein Problem bereiten, als fehlende Töpfe oder Platz im Kühlschrank.

Anstatt mich jedoch darüber zu beschweren habe ich gleich was viel sinnvolleres gemacht und mir eine sarten de tortilla, Pfanne um spanische Tortilla zuzubereiten, gekauft! Die nächste Tortilla die gegessen wird ist selbst gemacht, d.h. wenn ich am Perro verde, dem Titanic oder der cafeteria vorbeikommen!

Auslandsstudium ohne Laptop ist keine gute Idee!

Als ob es für SrNaranja eine Rolle spiele würde, ob es eine gute Idee ist seinen Laptop im Auslandssemester dabei zu haben!? Nein, das Spielzeug iBook ist eh immer dabei, denn wofür hat man es denn sonst?

Was leider nicht mit einem Bild zu sehen ist, ist die Warteschlange vor dem sala de ordenadores, dem Computersaal, vom Campus Milan … obwohl es hier bestimmt 50 Computer gibt ist es nämlich schwierig einen Platz zu bekommen, vor allem abends. So lag die Wartezeit der letzten Abende bei runden 15 – 20 Minuten!

Jetzt sollte man meinen das 50 Computer ja genug sein sollten, aber wie das so ist in Spanien: ein Viertel der Geräte ist nicht eingeschaltet, einer wird zum Pornogucken gebraucht und die restlichen Geräte zum Schachspielen, Flugbuchen, Rumsurfen Arbeiten. Wohl dem, wenn man einen Laptop zur Verfügung hat: Platz mit freiem Kabel suchen, einstecken und fertig!

… mal was aus dem Seminar

Margaux und SrNaranja

„Wo bleiben die Fotos von SrNaranja im Unterricht?“, fragte Pauline nicht unlängst und heute haben wir es tatsächlich geschafft ein paar zu machen. Unter Einsatz unseres Lebens des Selbstauslösers sind ein paar Scnappschüsse von uns (Margaux, Jana, Annika, Katharina und SrNaranja) im Seminar „1819 History and Civilisation of the United States of America“ entstanden. Nicht das ihr jetzt denkt wir würden dem Seminar nicht folgen, aber unsere Dozentin hält die Stunde einen Monolog … nicht zu spannend.

Was ihr auf dem Tisch vor mir sehen könnt ist übrigens mein oranges Notizbuch für Hausaufgaben und so, einen orangen Kugelschreiber natürlich und mein deutsches Telefon, was ich heute dabei habe um die Zeit im Seminar sinnvoll zu nutzen. Nein ich spiele nicht Monopoly, ich schreibe zum Beispiel diesen Beitrag mit dem Spielzeug.

Margaux und SrNaranja

Das unsere Fotosession nicht unbemerkt blieb ist kaum verwunderlich, blitzte es beim ersten Mal doch quer durch den Raum. So forderten Annika und Katharina kurz darauf ihre eigene Fotosession ein und wie das so ist mit dem posieren.

hola orange man please take pictures of the teacher with her beautiful and sexy camiseta azul happy to know u and be in one class with u

Was das gerade war? Margaux hat mir gerade mein Spielzeug weggenommen um selbst mit zu spielen, und das ist das Ergebnis. SrNaranja hat sich übrigens nicht getraut die Digicam auf unsere Dozentin zu richten! Nun, die Stunde ist gleich vorbei und dann heißt es leider wieder „1831 English Language IV“!

Die Küche unser neues Wohnzimmer

SrNaranja, willst du deinen Lesern nicht mal erzählen wie deine Wohnung überhaupt aufgebaut ist, denn bisher kennen sie ja nur dein oranges Zimmer! Also, wir haben vier Zimmer, einen langen Flur, ein kleines und ein großes Badezimmer und eine große Küche. Es fehlt also eine Art salon, ein Wohnzimmer.

Ist aber gar nicht so schlimm, denn wir treffen uns so oder so in der Küche! So also auch heute Abend, Iria und Tini saßen am Tisch in der Küche und, nun ja, unterhielten uns. Zum Beispiel über den den fehlenden Fernseher in der Wohnung oder aber warum in der Küche eine Wandhalterung für einen Fernseher ist, aber keine Anschlussmöglichkeit, mit anderen Worten wir unterhielten uns über ein fehlendes Wohnzimmer!

Die Lösung dafür ist, zumindest laut Iria, recht einfach:
„Wir könnten ja die Couch in die Küche stellen :)“

Mein ruhiger Freitagabend: Cues Geburtstagsparty

Skate-Hockey in Oviedo: mit den Erasmi

Ein ruhiger Abend sollte es werden, der heutige Freitag. Diese Rechnung sollte natürlich nicht aufgehen, denn zum einen sollte heute das Roller Hockey- Spiel von Ian heute statt finden und zm anderen ist heute Cues Geburtstag!

So ging es also erst zum Spiel, was leider 1:2 verloren wurde, obwohl unser Team in orange spielte. Weiter ging es dann in Richtung Plaza de monster, der ja eigentlich Plaza del sol heißt. Dort angekommen waren auch alle wieder dabei: Pope, Conan, Juan, natürlich Cue, und ein paar neue Gesichter: Claudio, Hector, Jaime, John …

Cues Geburtstagsparty in Oviedo

SrNaranja, que queras: cerveza o calimocho? Ob ich Bier oder Rotwein-Cola zum Spielen hätte? Cerveza natürlich! So stand also vor jedem ein Becher mit Bier oder calimocho und es galt ein 5-Cent-Stück in diesem zu versenken und daraufhin den Becher auf Ex zu leeren. Das Problem dabei? Es gab zwei 5-Cent-Stücke und der jenige der zu langsam war, bei dem also beide 5-Cent-Stücke gleichzeitig waren, musste alle Becher vom Tisch austrinken! SrNaranja hatte heute Abend aber Glück wohingegen Juan el cabronzete der lansamste war.

Cues Geburtstagsparty in Oviedo

Der Abend sollte dann auf der Calle Mon weiter gehen, zuerst im Hook und später im Gothica. Wie war das noch gleich mit der spanischen Musik? Genau, Musik von El Canto del Loco und Edurne sind schlechter Pop … mitsingen können und machen jedoch dennoch alle! Im Hook gab es jedenfalls spanische Popmusik und auch wenn SrNaranja nicht so textsicher ist wie die Spanier … Alkohol hilft ja bekanntlich!

Der Abend sollte aber noch lange nichtvorbei sein und es ging weiter zum „brennenden Paris“ um Cocktails zu trinken … algo con melon, etwas mit Melone. Gegenüber war auch das Gothica und da zog es uns zum Schluß auch hin, d.h. zumindest SrNaranjas Schluß denn ich war totmüde und wollte eigentlich einen ruhigen Abend verbringen.
🙂

Tolles Wetter: ab in die Cafeteria

Von wegen Unterricht oder so, nicht das wir etwas ausfallen lassen hätten, aber anstatt zu Hause Mittag zu essen ging es in die Cafeteria … warum dorthin und nicht ins „Titanic“ wo wir praktisch Stammgäste sind? Das Wetter! Es sind gerade knappe 25 Grad in Oviedo oder um es mit anderen Worten auszudrücken, viel zu warm um drinnen zu sitzen! … und ausserdem machen sich Hausaufgaben viel leichter in der Sonne!

Gutes Wetter in Oviedo

Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, habe ich mir das mit dem Wetter nicht ausgedacht. Die ganze Woche war schon toll!

englische Sprachpraxis auf spanisch: Zusammenfassung von 100 Worten, genau 100!

Heute morgen hatte ich wieder meine absolute Lieblingsveranstaltung: „1831 English Language IV“! Wie sehr wünschte ich mir doch, dass mir niemand erzählt hätte warum das Freitagsseminar immer ausfällt, dann so hätte ich mir das heute Seminar ersparen können.

Wir waren angehalten ein resumen, eine Zusammenfassung, zu schreiben. Eigentlich keine schwere Aufgabe für mich, denn sowohl im Leistungskurs beim Abitur und im Sprachpraxiskurs des letzten Semesters habe ich dies sehr gut meistern können. Hier jedoch sah es etwas anders aus: Unsere Dozentin verlangte eine Zusammenfassung der zwei A4 Seiten (kleine Schrift, 9 Paragraphen, bestimmt 800 Worte) auf 100 Worte. 100 Worte betonte sie nochmals, nicht 99 und auch nicht 101!

Wenn das nicht der größte Unsinn ist, den SrNaranja bisher in seinem Auslandssemester mitbekommen hatte? Genau 100 Worte? Wie soll man denn da frei Sätze formulieren können? So ein Blödsinn!

Ein Trend unter Erasmusstudenten: Besucher in Oviedo haben

Oviedo ind Asturien: Sidra die Spezialität

Besuch zu haben scheint in Oviedo gerade In zu sein, Hannah hat Emily zu Besuch und Martha ihre Schwester Anne. Dave flog erst letzte Woche nach Hause, ebenso Check, … ich denke ein Trend ist durchaus zu erkennen. Marthas Schwester wohnt übrigens seit Jahren in Berlin und ausserdem kommt hier kein Besuche am Sidratrinken vorbei, wir trafen uns also heute zu einem asturischem Abend im Pumarada. 5 Flaschen standen am Ende auf dem Tisch und wir überlegten natürlich wie es jetzt weiter gehen sollte.

Asturianu Oviedo: Martha, Dave und SrNaranja

Das Asturianu war es dann. Als wir ankamen war es unglaublich leer, frei Platzwahl und so. Das sollte sich aber ändern, denn kurz nach uns kamen Laura und Shiovan an und wenig später auch Hannah und Emily. Auch Alex und Gemma fanden ihren weg ins Asturianu, genauso wie Jana und Margit und so waren wir plötzlich ein großer Erasmusstammtisch! Es sollte ein witziger Abend werden, mit Gesprächsthemen rund um nicht jugendfreie Themen natürlich. Wieso plötzlich angefangen wurde zu singen „… friday I’m in love …“ kann ich gar nicht mehr sagen, auf jeden Fall hatten wir unseren Spaß! Nicht fehlen durfte natürlich auch die chinesische Krims-Krams-verkaufsfee, die dieses Mal aber ein Mann war!

Hannah: Norman take Maria for coffee!

… und so tat SrNaranja das auch. Nachdem wir kurz im Isla de Cuba anhielten und keinen Platz am Fenster bekamen, ging es weiter zum Los Prados ein Eis essen. Natürlich durfte ich mit Maria in die ganzen Mädchenladen marschieren: Ohrringe und ein neues Top sollten es sein, aber ich hatte ja mein Eis!

Beim Abendbrot in der Küche

Habe ich schon davon berichtet das unsere neue Mitbewohnerin, Tini, eingezogen ist? Wir haben heute zusammen Abendbrot gegessen, wir sind in diesem Fall Iria, Tini und SrNaranja und natürlich haben wir nicht nur gegessen, wir haben uns auch unterhalten.

Wie das so ist mit der neuen Wohnung, wir haben Tini also eine Einführung in Sachen Küchenutensilien uns so gegeben und auch gezeigt wie das mit der Dusche funktioniert. Keine Angst, die Dusche funktioniert und SrNaranja muss nicht sein ganzes Geld für Axe ausgeben! Allerdings ist die Dusche ein klein wenig kaputt, so dass man die Brause entweder die ganze Zeit festhalten muss oder irgendwie an den Armaturen festklemmen muss … ist gar nicht so kompliziert!

Das mit den Duschzeiten muss jetzt wohl auch mal angesprochen werden, wo wir doch zu viert hier wohnen. Also Iria, wie ist das jetzt mit den spanischen Duschzeiten? „… wir Spanier duschen uns entweder bis 9 Uhr morgens oder gar nicht!“ OK!?

Pages: Prev 1 2 3 4 Next