Beantragung des spanischen Studentenausweises: Oficina de Relaciones Internationales

Eine neue Adresse hatte ich nun, ein kleines Zimmer in der /c General Elorza 30. Diese Information galt es jetzt an das oficina de realciones internationales weiterzuleiten, also hingelaufen und angemeldet. Ein Kinderspiel, wirklich. Weil das schon so einfach war, haben wir, die Dame am Schreibtisch und SrNaranja, auch gleich einen Studentenausweis beantragt … eine Chipkarte soll das werden, mit Foto und allem.

Das Foto musste übrigens an einem Terminal gemacht werden, vergleichbar mit den „Visitenkartendruckern“, die es in Deutschland gibt … die Qualität der Kamera ist übrigens grausig! In zwei Wochen habe ich die Karte im Briefkasten … mal sehen!

Anmeldung im Oficina de Relaciones Internationales

Mit Martha war SrNaranja um 11:00 Uhr vor dem Oficina de Relaciones Internationales in der c/ Principado 3 verabredet. Wir wollten uns für unser Auslandssemester in Oviedo anmelden. So haben wir uns also am Tresen angestellt und gewartet, keine Probleme: SrNaranja ist jetzt offiziell llegó y acceptado, angekommen und registriert.

acceptado? So einfach ist das gar nicht, neben einem Personalausweis wollte die Dame auch die internationale Versicherungskarte sehen. Noch etwas? Nein, nur noch die aktuelle Liste der Zimmerangeboten für El Milán und El Centro kopieren lassen und fertig, schließlich gilt es noch ein Zimmer bis Februar zu finden.

Cuando llegas en Oviedo – Wenn du in Oviedo ankommst

Cuando llegas en Oviedo me mandas un mensaje, schrieb mir Carlos. Wenn ich in Oviedo angekommen bin, soll ich ihm eine SMS schreiben, er würde mich dann am Busbahnhof abholen. Carlos habe ich über den hospitalityclub.org kennen gelernt … die Idee des Vereins ist es, Reisenden auf der ganzen Welt Kontakte zu Einheimischen zu vermitteln. So ist die Internetseite sortiert nach Ländern, Regionen und Städten … auf diesem Weg kann man Übernachtungsmöglichkeiten finden, aber auch Stadtführer und Ansprechpartner oder Dolmetscher … oder Alles in einem und das beste ist: es ist kostenlos!

An der Touristeninformation hat sich SrNaranja gleich einen Stadtplan organisiert, ein paar Flyer zur Geschichte der Stadt hat mir die nette Dame gleich mit dazu gegeben. Auf dem Stadtplan hat sie mir gleich markiert, wo man günstig übernachten könnte. Gut, dann ist MrOrange ja auf alle Eventualitäten vorbereitet. Carlos hat mich eine halbe Stunde später vom Busbahnhof abgeholt, ich schrieb ihm das er mich an einem orangen T-Shirt erkennen könne … dumm nur das orange nicht ganz so selten wie bei uns ist. Gefunden haben wir uns aber doch. Danach ging es erst Mal zu Carlos nach Hause, wir sprachen übrigens Spanisch.

Mit Martha habe ich mich am Oficina de Relaciones Internationales, dem Akademischen Auslandsamt Oviedos, morgen um 11 Uhr verabredet … spanische Telefonkarten kaufen wir uns morgen.

Aeropuerte Oviedo, hier sind wir!

Hat SrNaranja bereits erwähnt, dass er sich für den Flug von London (STN) nach Oviedo (OVD) mit Martha verabredet hatte? Das hat auch wunderbar geklappt, so das wir dann gemeinsam nach Oviedo geflogen und gefahren sind. Der Flughafen Oviedos ist etwa 45 Minuten (Shuttleservice) von der Stadt entfernt, die Fahrt kostet 5.20 €. MrOrange hat einen großen Teil der Fahrt schlafend verbracht, aber das kennen die meisten von euch ja …

Auf dem Flughafen wurde übrigens gerade ein Film gedreht, so das wir teilweise die Halle nicht verlassen und auch still sein sollten … Zeit hatten wir genug da der Bus erst um 17:00 Uhr fahren sollte. An dem Stand mit bocadillos de tortilla konnte SrNaranja natürlich nicht vorbei gehen … der Bus fuhr dann aber durchaus pünktlich!

Flughafen London (Stansted): Chaos bei den Inselaffen!

Hat SrNaranja Verständnis über penible Kontrollen? Weir weiss, jedefalls habe ich ja schon viel erlebt, aber Lonson Stansted hat es geschafft: SrNaranja ist geschockt:

Es began eigentlich ganz friedlich, die Schlange an der Einreisekontrolle war kurz und auch das Gepäck kam recht schnell. Keine Probleme gab es auch beim Check-In, meine orange Reisetasche fliegt als reguläres Gepäck mit und mein Trolley darf in den Flieger … Handgepäck hat bei easyjet nicht einmal Gewichtsbeschränkungen. Die Dame die vor der Sicherheitskontrolle aber noch mal die Handgepäckstücke kontrollierte fand meinen Trolley zu breit: Bitte gehen Sie zurück zum Check-In und geben diesen Trolley als reguläres Gepäck auf! Seit wann darf denn Handgepäck nur noch 16 cm breit sein!? Mein verdammter treuer Trolley ist seit 2001 auf mindestens 12 Flügen dabei gewesen und eben ist er auch aus Berlin als Handgepäck angekommen!

Zurück zum Check-In, dort will der junge man gleich 80 € von mir haben, weil mein Trolley für gehörig Gewicht sorgt! Ich werde nicht mehr … wohl dem das ich im Trolley einen Rucksack hatte: Umgepackt und schon sind es nur noch 3 Kilo Übergepäck: 24 €!

Also zurück zur Sicherheitskontrolle … wo man mir vorwirft mein Rucksack und die sich darin befindende Laptop-Hülle sein zwei verschiedene Taschen, und ich dürfte nur ein Handgepäck mitnehmen. Bei euch Inselaffen Briten läuft etwas gewaltig falsch! Darf ich nebenbei noch darauf hinweise das dies am zweiten Eingang total egal war!? Für so einen Blödsinn habe ich kein Verständniss! Ach, mein Rucksack ist auch zu groß für das Handgepäck? Ihr habt echt einen Schaden!

Nachdem ich meinen Rucksack passend auf 16 cm Breite geschnürt, wohl dem das MrOrange Taschen packen kann (!), mich Ewigkeiten an der Sicherheitskontrolle angestellt, mich penibel kontrollieren ließ, sogar die Schuhe galt es auszuziehen, und und die Dame an der Sicherheitskontrolle meinen frisch-gepackten Rucksack auseinander genommen hatte, konnte ich doch tatsächlich zum Gate.

Mehr als eine Stunde dauerte die Prozedur, mit Check-in, einem erneuten Check-in weil der Trolley zu groß war, und der tollen Sicherheitskontrolle! Ach, jetzt erklärt mir doch gleich jemand, wieso mein tolles oranges Feuerzeug entsorgt werden musste, weil es ja ein Sicherheitsrisiko im Flugzeug darstellt, und man im Abflugbereich problemlos ein neues kaufen konnte? Gleiches gilt auch für Kosmetika aller Art, an der Sicherheitskontrolle wurde Alles entsorgt und im Duty-Free-Bereich konnte man die gleichen Artikel kaufen!? Ja, irgendwer kann das sicherlich erklären?

Ach, die Briten versuchen so ihre Wirtschaft anzukurbeln? Macht Sinn, zum einen braucht es mehr Personal um die lächerlichen Kontrollen durchzuführen und zum anderen sorgt die „Flüssigkeiten gehören entsorgt“-Politik für einen gewissen Umsatz am Flughafen, da bestimmt nicht wenige sich dort gleich neue Kostmetika kaufen … ist ja Duty-Free!

Bye Bye Berlin, Bye Bye Deutschland: Mit Ryanair von Berlin (SXF) nach London (STN)

Schon am Donnerstag hiess es an dieser Stelle bereits: Bye Bye Greifswald!

Weiter geht es dann heute: Bye Bye Berlin, Bye Bye Deutschland … für die nächsten 6 Monate zumindest. Hier bei noch mal vielen Dank an Alle die mir beim organisieren geholfen, mich mir kleinen Geschenken beglückt und überhaupt motiviert haben.

Um 7:30 Uhr sollte es schon losgehen, mein Dad fuhr mich freundlicher Weise auch direkt zum Flughafen … fehlt nur noch der Check-In. Wie nicht anders zu erwarten, standen die Massen vor den beiden Countern. Es sollte 20 Minuten dauern bis MrOrange seine Boardkarte bekamm, fehlt nur noch die Sicherheitskontrolle … das ging widererwarten fix!

Freie Sitzplatzwahl im Flugzeug? Na dann soll es möglichst ein Fensterplatz sein, weit hinten oder vorne denn die Tragfläche stört beim Rausgucken ja nur: letzte Reihe ganz links! Der Flieger war wohl komplett ausgebucht, einen freien Platz konnte ich jedenfalls nicht entdecken.

Pages: Prev 1 2 3 4