Die letzten Formulare fürs abgeschlossene Erasmussemester in Oviedo

Letzte Woche hatte SrNaranja das Formular für die „Confirmation of Period of Studies“ im Akademischen Auslandsamt in Oviedo abgegeben, und, typisch spanisch, heute durfte es dann auch abgeholt werden. Jetzt fehlten nur noch die Bestätigungen für die extra ECTS Punkte, für die beiden Aufsätze die ich geschrieben habe.

Die Unterschrift von unser Koordinatorin am Campus habe ich schon gestern organisiert, die Unterschrift von der Dozentin, die Amerikanische Geschichte in Oviedo unterrichtet, gab es ebenfalls schon gestern. Schwieriger war es aber beim Dozenten vom Renaissance – Seminar, dieser hat nämlich keine Sprechzeiten an der Tür und daher war es pures Glück das ich ihn eben zufällig auf dem Korridor getroffen habe. Jetzt nur noch die Stempel im Sekretariat abholen und fertig!

Erasmusquiz im Asturianu: ein letztes Mal

Ein großer Reinfall sollte es werden, dieses letzte Mal Erasmusquiz im Asturianu, denn wir haben es nicht geschafft uns in den Top 3 zu platzieren und das obwohl wir heute eigentlich ein erfolgsversprechendes britisch-deutsches Team, mit amerikanisch-brasilianischer Unterstützung hatten. Wirklich viele Teams haben heute gar nicht mitgespielt, trotzdem das das Asturianu sehr gut gefüllt war. Es ist aber auch schwer gegen SMS tippende Amerikaner- und Italienerinnen zu gewinnen, zumindest nicht, wenn man ehrlich ehrlich spielt wie wir … Spaß hatten wir natürlich trotzdem, mehr zumindest als in der letzten Woche, in der wir nur zugesehen hatten!

Der Tortilla-Abend mit den neuen deutschen Erasmusstudentinnen und Dave

Während wir gestern die Amerikanerinnen, Carey, Jassica und Monica, zum ausgiebigen amerikanisch-britisch-deutschen Frühstück zu Gast hatten, stand heute ein Tortilla-Abend mit den neuen deutschen Erasmusstudenten, Anne, Janine und Katja, auf dem Programm. Dieses Mal musste SrNaranja übrigens nicht alleine in der Küche stehen, denn die Mädels haben ordentlich mitgeholfen beim Kartoffeln schälen und würfeln, sowie dem Eierschlagen, nett! Tortillas sind für mich ja eigentlich kein Problem, so schwer ist das ja auch gar nicht, Kartoffeln schälen und würfen, dann mehr oder weniger in Olivenöl frittieren und mit dem Ei zusammen in der Pfanne braten … blöd wird erst dann, wenn jemand das gesammelte Olivenöl von der ersten Tortilla – Kartoffeln wollen ja vom Öl getrennt werden, nach dem frittieren – mit Wasser vermischt!

Wohl dem das Dave noch eine Flasche Sonnenblumenöl im Schrank hatte, jetzt waren die Tortillas zwar nicht mehr original spanisch, aber immerhin gab es noch zwei weitere! Neben der Arbeit in der Küche lief übrigens MTV Deutschland im Fernseher, mit South Park, denn das ist eines der wenigen Programme auf Daves Fernseher, die wirklich funktionieren. Ein sehr deutscher Abend also!

Das war die Skate-Saison in Oviedo: ein letztes Mal durch Oviedos Innenstadt rasen!

Wie werde ich das vermissen: Knappe 15 Minuten in Richtung Parque de Invierno fahren, schön bergauf und quer durch die Innenstadt, vorbei an fast allen Sehenswürdigkeiten, und dann entspannt und ruhig den Hang hinab in den Park gleiten. Danach die circa fünf km in Richtung Westen aus der Stadt herausfahren, und natürlich wieder zurück. Nur, aber, um dann die gleich Strecke die vorher 15 Minuten dauerte in knapp unter vier Minuten bergab durch die Innenstadt zu rasen!

Heute stimmte fast Alles: Wetter war toll, Kondition ist nach zwei Monaten Training auch ordentlich und auf dem Rückweg hat mir der spanische Rennradfahrer ohne zu murren Windschatten gespendet! Nun fast bis ganz zurück, denn nach zwei eingefahrenen Nägeln in Oviedo, musste sich heute ein ganzes Rad blockieren: weiter skaten unmöglich. Nicht ganz, denn das Problem ist genau auf der Hälfte der Strecke geschehen, dort stehen neben ein paar Häuser und der ehemaligen Bahnstation auch ein paar Garagen, vor denen ein paar viejos, ältere Männer, saßen … kurzer Hand also nach einem Schraubenzieher gefragt, diesen auch bekommen und das Rad entfernt! Innenstadtabfahrt ich komme!

Der Sonntag in Oviedo, genau dieser eine heutige Sonntag in Oviedo!

Hat sich SrNaranja schon vor langer Zeit über die langweiligen Sonntage in Oviedo, mehr oder weniger, aufgeregt? Heute war alles anders! Schon als wir uns beim Karneval in Oviedo das erste Mal getroffen haben, schmiedeten Carey, Jessica und Monica Pläne für ein Amerikanisch-Britisch-Deutsches Frühstück, wobei der deutsche Anteil SrNaranja in der Küche stehend sein sollte! Heute um 13:00 Uhr klingelte es also an der Tür.

Wie von den Amerikanerinnen geplant und von Dave natürlich unterstützt, weil SrNaranja muss eine Woche lang kochen, stand SrNaranja also in der Küche und hat Spiegeleier, Würstchen, Bacon und Champignons in der Pfanne gebraten, während Dave die Damen unterhielt und es nebenbei importierte „Peanut Butter Cups“ gab. Wobei wir beide anscheinend einen guten Job gemacht hatten, denn selbst nach dem verspäteten Frühstück sassen wir noch bis um 17 Uhr am Tisch und haben uns lustig unterhalten. Ach, als ob das Frühstück nicht ausgereicht hätte, mussten wir noch mit dem Toastbrot, dem Salat, der Erdnussbutter und der Marmelade experimentieren … man kann das durch aus alles auf ein Sandwich machen, wirklich!

Vorbei sein sollte das heute aber nicht, denn zum einen haben wir spontan entschieden Eisessen zugehen und zum anderen das Eisessen mit einem Spaziergang im Parque San Fransisco kombiniert. Ach, SrNaranja darf sich seit heute auch ganz offiziell Schaukel-Meister nennen, denn am Spielplatz konnten wir natürlich nicht einfach vorbei gehen! Spaziergang im Park, Eisessen und das Wetter war recht kühl, also ab in ein Cafe, Che Bar, um sich mit Tee, Kakao oder aber einer Coke Light aufzuwärmen. Neben dem Aufwärmen hieß es dann Harry Potter Quiz, dank dem offenen WLAN in der Bar! Nett, aber nach knappen 20 Fragen war Schluss, nicht jedoch weil wir gnadenlos schlecht waren, sondern weil es schon um 20 Uhr war!

Das ganze Rätselraten rund um Harry Potter hat aber seine Spuren hinterlassen, und als SrNaranja erzählte das er den Film in Oviedo dabei hätte, war alles vorbei. Ab 23 Uhr schauten wir also den vierten Teil des Rowling’schen Zauberschülers … wer also keinen Spaß an einem Sonntag in Oviedo hat, ist selber dran Schuld, nicht wahr SrNaranja?

Die legendäre La Lila Party in Oviedo!

Normalerweise landet keiner der „Abends oder Nachts in Oviedo – Beiträge“ in der Kategorie für Erasmus – Organisation, aber heute ist das etwas anderes: La Lila – Party! Das ist die wohl legendärste Party für die Erasmusstudenten in Oviedo und findet in der Regel nur einmal pro Semester statt, d.h. in dem Umfang wie heute Nacht. Die Party findet in der Erasmus-Wohngemeinschaft in der Calle La Lila statt: zwei Stockwerke, sechs Mitbewohner, eine große Küche, ein langer Flur und drei Balkone und mehr als 100 Erasmusstudenten. Natürlich sind diese Parties ein riesiger Erfolg, was die Nachbarn aber meist nicht freut, so hatten wir letztes Semester schon nach der ersten Party ein Verbot bekommen. Heute Nacht ging ein Nachbar an die Eingangstür des Hauses und versuchte alle noch ankommenden Erasmusstudenten weg zu schicken, als das aber nicht wirklich funktionierte, wurde kurzer Hand die Polizei gerufen: um 2 Uhr musste die Wohnung geräumt sein! Die Spanier mal wieder!

Kein Problem für die Erasmusstudenten, denn es ging einfach in Richtung Calle Mon weiter. Es sollte ein interessanter Abend werden, denn Steve musste ja das originale Nachtleben in Oviedo kennen lernen, Sidra-Trinken war doch nur ein Anfang, und heute ist das Gothica geöffnet: also nichts wie hin. Blöd war nur, dass dort noch nichts los war und so ging es erst mal ins Escondite und danach ins Asturianu, denn die Musik im Escondite war genau die gleiche wie beim letzten Mal! Komischer DJ, denn sogar die Reihenfolge stimmte überein! Wie geplant ging es aber später noch mal ins Gothica, wo dieses Mal mehr los war und der DJ auch der Meinung war eine Brit-Pop-Nacht zu machen! Fein, Fein, Fein!

Trinkspiele, Anglistenparty und Calle Mon

Schon die ganze vergangene Woche haben die Spanier auf dem Campus Werbung für die Fakultätsparty gemacht, keine Möglichkeit dran vorbei zu kommen, schließlich wurde extra das jet, eine Disko auf der Calle Rosal für 400 Leute angemietet. Einlass sollte ab 23 Uhr sein, aber wer die spanischen Verhältnisse kennt, weiß das man vor 1 Uhr nachts dort nicht auftauchen braucht! Die Spanier wissen das ebenfalls und trafen sich vorher im Badulake, direkt gegenüber vom jet, um fleissig „Fanartikel der Fakultät“ zu verkaufen und gleichzeitig Trinkspiele zu spielen. Mit Kaylee und Dave waren SrNaranja natürlich auch dort dabei, und ein neues oranges Feuerzeug mit der Shakespeare-Aufschrift „to light or not to light“ habe ich jetzt auch.

Die eigentlich Party in jet war nicht so ganz nach unserem Geschmack, wobei das viel mehr an der Musikauswahl also dem Motto „Jau du iu duuuuu?“ (auf deutsch in etwa: Hau du ju duuuuuu?) lag. So zog es uns bald darauf in Richtung Calle Mon obwohl wir dann an der Plaza del Sol und den dort sitzenden Walliserinnen hängen geblieben sind. Das mit dem Hängenbleiben muss man sich aber als Mitdazusetzten vorstellen, denn das ist es, was wir machten. Wie lange wir dort nun gesessen und gequatscht haben, kann ich gar nicht so genau sagen, wir fanden uns später jedoch im Funky Room wieder, und hatten auch dort Pech mit der Musik.

Nachdem wir zuerst mit Kaylee und den Spanierinnen unterwegs waren, bzw. Trinkspiele gespielt haben, und später mit den Walliserinnen auf der Plaza del Sol saßen, haben wir die Amerikanerinnen vom Karneval im Funky Room getroffen und sind mit ihnen auch nach Hause gelaufen, zumindest bis zur La Gorda, der Fetten – dem Treffpunkt in Oviedo.

Was macht man beim einem defekten iBook-Netzteil in Spanien?

Das hat je gerade noch gefehlt, nach dem sich meine geliebte Sony S70 – Digicam letzte Woche verabschiedet hat, war heute morgen das Netzteil meines iBooks dran! Schön, so was konnte SrNaranja gerade noch gebrauchen, ein defektes Netzteil in Spanien und wo finde ich jetzt bitte schön ein preiswertes Neues? In Oviedo, und das sogar direkt am Campus El Milan, gibt es zwar einen Apple Händler der auch ein passendes Netzteil hatte aber dafür 80 Euro haben wollte! Das ist mir eindeutig zu viel, zumal es bei eBay passende Ersatznetzteile für 30 Euro gibt … jetzt heißt es wohl nicht nur „letzte Woche in Oviedo“, sondern auch „eine Woche ohne iBook“!

Ach, das Netzteil ist mit einer Menge Klebeband versehen worden und funktioniert so hoffentlich noch ein paar Tage, das neue ist schon auf dem Weg nach Berlin und wartet hoffentlich am nächsten Donnerstag schon auf mich.

Der letzte Sidra-Abend auf der Calle Gascona und Calle Mon in Oviedo

Für SrNaranja war es heute Abend die letzte, für Steve, der seine Freundin Siobhan in Oviedo besucht, die erste … welch eine Einleitung … Sidra! Aber nein, mit den Engländern ging es heute in Richtung Calle Gascona, der Straße der Sidras in Oviedo, um Steve einen originalen asturischen Start in das heutige Nachtleben zu geben, wenn man mal von der traditionellen botellón, dem bei Jugendlichen durchaus beliebten Saufgelage im Freien, absieht. Die eigentlich Stamm-Sidreria von SrNaranja, das Pumarada war geschlossen, die Sidreria mit den Schlangen, anstatt eines eingießenden Kellners gibt es dort diverse Zapfhähne, oder besser Gießhähne, die die Sidra in den Becher befördern, in welche die Engländer wollten ebenfalls, und so zog es uns ins Rincon del Tapeo

4 Sidras später, und den diversen Eingießversuchen durch die Engländer und SrNaranja zog es uns dann weiter in Richtung Calle Mon. Auf dem Programm stand das zuerst das Asturianu, der ideale Ausgangspunkt oder auch Rückzugspunkt oder gar Endpunkt eines gelungenen Abends in Oviedo. Da heute nicht Dienstag ist haben wir kurzer Hand das Trivial Pursuit aus dem Spieleschrank genommen und unser eigenes Erasmusquiz veranstaltet, zuerst auf Spanisch und später auf Englisch, denn Jonny, unser Barkeeper, hat die englischen Spielekarten rausgerückt! Wer nun gewonnen hatte war zum Schluss nicht mehr ganz so einfach herauszufinden, denn es ging einfach wild rum mit dem Farbwürfel und den Fragen …

Im Asturianu stoßen dann auch noch die Walliserinnen zu unserer Gruppe hinzu, kurz bevor es ins Escondite ging, blöder weise hat Amy und SrNaranja niemand gesagt das es gleich weiter geht und so bestellten wir uns noch etwas zu Trinken und standen dann alleine in der Bar … der Rest war schon unterwegs, hm? Die caña und der vino waren aber schnell getrunken, noch blöder aber: angekommen im Escondite waren die anderen schon wieder weiter gezogen! Gibt’s doch gar nicht und kurz darauf klingelte auch schon das Handy mit einer SMS: Wir sind hier und hier, kommt vorbei! Äh, ja, aber wir waren doch super zufrieden mit der Musik in der Bar! Gut, wir gehen, wenn die Musik wechselt, dachten wir uns … nur das auch das nächste, und das nächste Lied überhaupt nicht als Rausschmeisser taugte. Während die Musik bei uns super war, schienen die anderer weniger Glück gehabt zu haben und kamen also doch zurück ins Escondite … jaja, die Erasmusstudenten!

Der Abend sollte aber auch hier nicht enden, denn es zog uns danach ins Funky Room, die Greifswalder dürfen sich das als Oviedos Mira vorstellen, also nicht gerade meiner liebsten Location! Der DJ heute Abend hat es aber gut gemeint, oder aber dreist meine Playlist vom iBook geklaut, denn von den 10 Songs die SrNaranja in Richtung R&B und Hip Hop auf dem iBook hat, spielte er praktisch 8 einhalb … nach einander! Gut, so macht das schon mal Spaß!

Einkaufen für eine Woche Küchendienst in Oviedo

Wie war das noch gleich, SrNaranja darf eine Woche lang für Dave kochen und bekommt dafür die Couch? Nun, nach dem Rauswurf aus der Wohngemeinschaft und dem heutigen Umzug in Oviedo, ging es also Einkaufen: 6 Abende darf sich SrNaranja nun in der Küche verwirklichen, natürlich darf da Tortilla dabei nicht fehlen, aber was gibt es denn noch? Hm, Nudeln? Reis? Nun, im SuperCor wurde der Einkaufskorb erst mal bunt gefüllt … das kann ja was werden: heute Abend gibt es auf jeden Fall eine Reispfanne, mit Paprika, Sojasprossen und Zuchini!

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 31 32 33 Next