Cuando llegas en Oviedo – Wenn du in Oviedo ankommst

Cuando llegas en Oviedo me mandas un mensaje, schrieb mir Carlos. Wenn ich in Oviedo angekommen bin, soll ich ihm eine SMS schreiben, er würde mich dann am Busbahnhof abholen. Carlos habe ich über den hospitalityclub.org kennen gelernt … die Idee des Vereins ist es, Reisenden auf der ganzen Welt Kontakte zu Einheimischen zu vermitteln. So ist die Internetseite sortiert nach Ländern, Regionen und Städten … auf diesem Weg kann man Übernachtungsmöglichkeiten finden, aber auch Stadtführer und Ansprechpartner oder Dolmetscher … oder Alles in einem und das beste ist: es ist kostenlos!

An der Touristeninformation hat sich SrNaranja gleich einen Stadtplan organisiert, ein paar Flyer zur Geschichte der Stadt hat mir die nette Dame gleich mit dazu gegeben. Auf dem Stadtplan hat sie mir gleich markiert, wo man günstig übernachten könnte. Gut, dann ist MrOrange ja auf alle Eventualitäten vorbereitet. Carlos hat mich eine halbe Stunde später vom Busbahnhof abgeholt, ich schrieb ihm das er mich an einem orangen T-Shirt erkennen könne … dumm nur das orange nicht ganz so selten wie bei uns ist. Gefunden haben wir uns aber doch. Danach ging es erst Mal zu Carlos nach Hause, wir sprachen übrigens Spanisch.

Mit Martha habe ich mich am Oficina de Relaciones Internationales, dem Akademischen Auslandsamt Oviedos, morgen um 11 Uhr verabredet … spanische Telefonkarten kaufen wir uns morgen.

Aeropuerte Oviedo, hier sind wir!

Hat SrNaranja bereits erwähnt, dass er sich für den Flug von London (STN) nach Oviedo (OVD) mit Martha verabredet hatte? Das hat auch wunderbar geklappt, so das wir dann gemeinsam nach Oviedo geflogen und gefahren sind. Der Flughafen Oviedos ist etwa 45 Minuten (Shuttleservice) von der Stadt entfernt, die Fahrt kostet 5.20 €. MrOrange hat einen großen Teil der Fahrt schlafend verbracht, aber das kennen die meisten von euch ja …

Auf dem Flughafen wurde übrigens gerade ein Film gedreht, so das wir teilweise die Halle nicht verlassen und auch still sein sollten … Zeit hatten wir genug da der Bus erst um 17:00 Uhr fahren sollte. An dem Stand mit bocadillos de tortilla konnte SrNaranja natürlich nicht vorbei gehen … der Bus fuhr dann aber durchaus pünktlich!

Flughafen London (Stansted): Chaos bei den Inselaffen!

Hat SrNaranja Verständnis über penible Kontrollen? Weir weiss, jedefalls habe ich ja schon viel erlebt, aber Lonson Stansted hat es geschafft: SrNaranja ist geschockt:

Es began eigentlich ganz friedlich, die Schlange an der Einreisekontrolle war kurz und auch das Gepäck kam recht schnell. Keine Probleme gab es auch beim Check-In, meine orange Reisetasche fliegt als reguläres Gepäck mit und mein Trolley darf in den Flieger … Handgepäck hat bei easyjet nicht einmal Gewichtsbeschränkungen. Die Dame die vor der Sicherheitskontrolle aber noch mal die Handgepäckstücke kontrollierte fand meinen Trolley zu breit: Bitte gehen Sie zurück zum Check-In und geben diesen Trolley als reguläres Gepäck auf! Seit wann darf denn Handgepäck nur noch 16 cm breit sein!? Mein verdammter treuer Trolley ist seit 2001 auf mindestens 12 Flügen dabei gewesen und eben ist er auch aus Berlin als Handgepäck angekommen!

Zurück zum Check-In, dort will der junge man gleich 80 € von mir haben, weil mein Trolley für gehörig Gewicht sorgt! Ich werde nicht mehr … wohl dem das ich im Trolley einen Rucksack hatte: Umgepackt und schon sind es nur noch 3 Kilo Übergepäck: 24 €!

Also zurück zur Sicherheitskontrolle … wo man mir vorwirft mein Rucksack und die sich darin befindende Laptop-Hülle sein zwei verschiedene Taschen, und ich dürfte nur ein Handgepäck mitnehmen. Bei euch Inselaffen Briten läuft etwas gewaltig falsch! Darf ich nebenbei noch darauf hinweise das dies am zweiten Eingang total egal war!? Für so einen Blödsinn habe ich kein Verständniss! Ach, mein Rucksack ist auch zu groß für das Handgepäck? Ihr habt echt einen Schaden!

Nachdem ich meinen Rucksack passend auf 16 cm Breite geschnürt, wohl dem das MrOrange Taschen packen kann (!), mich Ewigkeiten an der Sicherheitskontrolle angestellt, mich penibel kontrollieren ließ, sogar die Schuhe galt es auszuziehen, und und die Dame an der Sicherheitskontrolle meinen frisch-gepackten Rucksack auseinander genommen hatte, konnte ich doch tatsächlich zum Gate.

Mehr als eine Stunde dauerte die Prozedur, mit Check-in, einem erneuten Check-in weil der Trolley zu groß war, und der tollen Sicherheitskontrolle! Ach, jetzt erklärt mir doch gleich jemand, wieso mein tolles oranges Feuerzeug entsorgt werden musste, weil es ja ein Sicherheitsrisiko im Flugzeug darstellt, und man im Abflugbereich problemlos ein neues kaufen konnte? Gleiches gilt auch für Kosmetika aller Art, an der Sicherheitskontrolle wurde Alles entsorgt und im Duty-Free-Bereich konnte man die gleichen Artikel kaufen!? Ja, irgendwer kann das sicherlich erklären?

Ach, die Briten versuchen so ihre Wirtschaft anzukurbeln? Macht Sinn, zum einen braucht es mehr Personal um die lächerlichen Kontrollen durchzuführen und zum anderen sorgt die „Flüssigkeiten gehören entsorgt“-Politik für einen gewissen Umsatz am Flughafen, da bestimmt nicht wenige sich dort gleich neue Kostmetika kaufen … ist ja Duty-Free!

Bye Bye Berlin, Bye Bye Deutschland: Mit Ryanair von Berlin (SXF) nach London (STN)

Schon am Donnerstag hiess es an dieser Stelle bereits: Bye Bye Greifswald!

Weiter geht es dann heute: Bye Bye Berlin, Bye Bye Deutschland … für die nächsten 6 Monate zumindest. Hier bei noch mal vielen Dank an Alle die mir beim organisieren geholfen, mich mir kleinen Geschenken beglückt und überhaupt motiviert haben.

Um 7:30 Uhr sollte es schon losgehen, mein Dad fuhr mich freundlicher Weise auch direkt zum Flughafen … fehlt nur noch der Check-In. Wie nicht anders zu erwarten, standen die Massen vor den beiden Countern. Es sollte 20 Minuten dauern bis MrOrange seine Boardkarte bekamm, fehlt nur noch die Sicherheitskontrolle … das ging widererwarten fix!

Freie Sitzplatzwahl im Flugzeug? Na dann soll es möglichst ein Fensterplatz sein, weit hinten oder vorne denn die Tragfläche stört beim Rausgucken ja nur: letzte Reihe ganz links! Der Flieger war wohl komplett ausgebucht, einen freien Platz konnte ich jedenfalls nicht entdecken.

Schritt 5: Reiseplanung fürs Auslandssemester: Von Greifswald nach Oviedo

Nachdem die wichtigsten Hürden für das Erasmussemester jetzt genommen sind:

1. sich überhaupt für ein Auslandssemester entscheiden
2. nach Informationen über die möglichen Ziele suchen
3. sich für einen Platz bewerben und diesen auch zu bekommen
4. ein Learning-Agreement erstellen, praktisch den Stundenplan
5. eine Bestätigung von der ausländischen Uni bekommen

sollte ich mich wohl langsam mit der Reiseplanung und der Unterkunft vor Ort beschäftigen. Ersteres ist dabei recht einfach, wofür gibt es denn das Internet und Billigflieger? So werde ich am 04. September mit Ryanair von Berlin nach London fliegen und von dort weiter mit easyjet nach Oviedo. Der Preis beträgt in knapp 65 Euro und ist somit unschlagbar günstig. Reiseplanung abgeschlossen!

Bei der Unterkunft gibt es vor Ort zwei Möglichkeiten. MrOrange könnte ein Zimmer in der Jugendherberge buchen oder versuchen über den hospitalityclub.org eine Unterkunft zu finden. In Oviedo gilt es dann ein Zimmer oder eine Wohngemeinschaft zu suchen.

Schritt 4: elektronische Post von der Universidad de Oviedo

Als ich meine E-Mails gerade kontrollierte musste ich schon zwei Mal hinsehen, es scheint eine E-Mail vom Oficina de Relaciones Internacionales dabei zu sein. Was will denn das Auslandsamt aus Oviedo? Luft anhalten und öffnen:

Dear Student,
By the present I inform you that we are very pleased to accept you to study with us next academic year 2006-2007, under the Socrates Bilateral Agreement signed between our Institutions.

Das heisst nichts anderes als das die Universität von Oviedo meine Anmeldung zum Auslandsstudium bestätigt hat und ich dort ab dem 2. Oktober 2006 für ein Semester studieren darf. In der E-Mail waren auch die neuen Zeitpläne für das Studium, so geht das Semester bis zum 1. Februar 2007 und die Prüfungszeit vom 2. Februar 2007 bis zum 19. Februar 2007. Dabei darf ich in dieser Zeit meine meine 8 Klausuren schreiben, zu welchen ich laut Learning Agreement verpflichtet bin.

Schritt 3 2/2: Learning Agreement für das Anglistikstudium in Oviedo (Spanien)

Am letzten Dienstag hatte ich das Learning Agreement eigentlich schon fertig, eigentlich. Dr. Enter, der Erasmus-Koordinator des Instituts Anglistik/Amerikanistik, fand die Auswahl in Ordnung … jetzt hätte es nur noch ins Formular eintragen müssen. Heute habe ich es dann aber doch geschafft, ich habe alles eingetragen und war mir die Unterschriften vom Institut und vom Akademischen Auslandsamt holen.

Als Bacheolor of Arts hat es MrOrange ja recht einfach. Es gibt festgelegte Basismodule, Mikromodule und Aufbaumodule, und was sich hinter jedem Modul als Anforderung versteckt findet sich in der Prüfungsordnung wieder. 5 Module muss MrOrange demnach noch machen um sein Anglistikstudium in Greifswald abzuschliessen, davon 4 Hausarbeiten und eine mündliche Prüfung.

Im Vorlesungsverzeichnis der Universität Oviedo finden sich doch recht viele passende Veranstaltungen, so viele sogar um alle 5 Module direkt in Spanien abzuschließen. Dr. Enter sieht dabei auch kein Problem mit der Anerkennung, auch wenn MrOrange in Spanien keine einzige Hausarbeit schreiben.

Hier ist die Übersicht über die Kurse, sortiert nach Modul und Veranstaltung, in Klammern sind die ECTS-Punkte angegeben und dem folgend die Art der Prüfung (we – written exam = Klausur | ca – continuous assessment = regelmäßige Hausaufgaben | oe – oral exam = mündliche Prüfung). Die Prüfungen finden übrigens in den letzten beiden Wochen des Semesters statt, bei MrOrange also im Februar 2007.

Aufbaumodul: Varieties
English Morphology
(8) we

Aufbaumodul: Language Skill
English Literature II
(6) we ca oe

Aufbaumodul: Literature II
Renaissance English Literature
(4) we
18th Century English Literature
(4) we oe

Mikromodul: Culture
Culture and Civilisation of Great Britain
(8) we ca
History and Civilisation of the United States of America
(4) we

Mikromodul: History
History of English Language I
(8) we ca
History of English Language II
(4) we

Schritt 3 1/2: Learning Agreement für das Auslandssemester in Spanien

Eigentlich wollte ich das schon längst erledigt haben, war sogar schon letzten Dienstag bei Dr. Enter zwecks Beratung und so. Jetzt habe ich es aber endlich geschafft, MrOrange hat nämlich das Vorlesungsverzeichnis der Universität Oviedo gefunden. Dann mal ran, ist ja praktisch wie Weihnachten oder sogar noch besser: Freie Auswahl!

Written exam, Continuous assessment, Essays/Oral presentations, Practicum exam … klingt nach ganz schön viel Arbeit … mehr dazu gibt es morgen Abend, dann habe ich mich entschieden welche Kurse ich wirklich belegen möchte.

Schritt 3: Oviedo ich komme!

Es ist vielleicht ein wenig in Vergessenheit geraten, aber MrOrange plant ein Auslandssemester, in Oviedo, Spanien. Letzte Woche habe ich meine Bewerbungsunterlagen eingereicht und hier ist die Antwort:

Liebe Maya, liebe Pauline, liebe Katharina, liebe Annika, liebe Martha, lieber Norman: Wir haben Ihre Bewerbungen auf ein Auslandsstudium über Sokrates gründlich geprüft und für Sie einen Platz in OVIEDO zur Verfügung gestellt.

Autsch, ich musste die Mail zwei Mal lesen bis ich das verstanden habe: Die Zusagen sind vorerst mit Vorbehalt ausgesprochen, d.h. es gibt 6 Interessenten und das sind mehr als es eigentlich Plätze in Oviedo gibt. In der Mail steht aber auch das es trotzdem für alle sechs Plätze geben soll, bisher war dies kein Problem. Na gut, wenn bis Ende Februar keine gegenteilige Nachricht kommt habe ich wohl Glück gehabt!

Vielen Dank geht an dieser Stelle an Elaine (von Who am I? Why am I here?), ohne unser Gespräch im September hätte ich mich wohl nicht beworben!

Schritt 2: Informationen sammeln für das Auslandssemester

Nachdem MrOrange sich für den Versuch, ein Auslandssemster in Schweden oder Spanien durchzufüühren, entschieden hat mehr (Ein Semester im Ausland, weg von der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald), habe ich mich jetzt um das Sammeln von Informationen gekümmert, allerdings primär zu Spanien.

Angefangen habe ich mit einem ausführlicher Besuch auf der Internetseite der Universität von Oviedo mit dem Ziel so viele Informationen wie möglich zusammenzutragen. Die Internetseite der Universität Oviedos ist sehr übersichtlich gestaltet, schnell finde ich den für mich relevanten Link relaciones internacionales, internationale Verbinungen.

In der dortigen Übersicht ist auch informacion para estudiantes internacionales zu finden, genau das was ich suche: Informationen für internationale Studenten.

Was sind eigentlich diese wichtigen Informationen? Zum einen sind das grundlegende Dinge wie inscripcion y matricula wo erklärt wird was bei Bewerbung und Einschreibung zu beachten ist, zum Beispiel einzuhaltende Fristen! Zum anderen aber auch die Visaregelung, die permiso de residencia welche für mich als Student eines EU-Mitgliedsstaates entfällt! Nicht weniger wichtig sind auch Informationen zum coste de la vida, den Lebenserhaltungskosten welche in Oviedo mit ca. 500 – 550 € angegeben sind. Nicht zu vergessen ist auch das Thema alojamientos, die Unterbringung, muss der Austauschstudent nämlich selber organisieren, natürlich steht das oficina de relaciones internacionales helfend zur Seite.

Alle diese Informationen sind auch auf Englisch erhältlich, auf der Seite relaciones internacionales ist rechts oben ein Button für die english version, welchen MrOrange aber erst zuspät bemerkt hatte. Allerdings hatte ich kaum Probleme die spanische Version zu verstehen.

Pages: Prev 1 2 3 ... 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 Next